News

Aktuelle Nachrichten

08.09.2022 | 2022

Umfrage von Universitätskliniken zur prophylaktischen Salpingektomie

Die Universitätsfrauenklinik Jena hat in Zusammenarbeit mit der Nord-Ostdeutschen Gesellschaft für Gynäkologische Onkologie (NOGGO e.V.) und mit Untersützung der Kommission Ovar der AGO sowie der Charité Universitätsmedizin Berlin eine Umfrage zur prophylaktischen Salpingektomie initiiert.

Auf eine für die klinische Routine relevante Umfrage weisen Prof. Ingo B. Runnebaum, Direktor der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Fortpflanzungsmedizin am
Universitätsklinikum Jena, und Prof. Jalid Sehouli, Direktor der Klinik für Gynäkologie mit Zentrum für onkologische Chirurgie, Charité Universitätsmedizin Berlin, hin. Die Befragung richtet sich an operativ tätige Gynäkologinnen und Gynäkologen zum Thema der opportunistischen Salpingektomie im Rahmen von Beckenoperationen inklusive Sterilisationen.

Um eine Einschätzung zur Verbreitung der (prophylaktischen) Eileiterentfernung im Rahmen anderer Operationen in den deutschsprachigen Ländern zu erhalten, wird die Mitarbeit der Expertinnen und Experten an der Umfrage benötigt. Damit sich die Teilnehmenden anschließend selbst ein Bild machen können, werden ihnen nach der Auswertung die Daten der Umfrage zugänglich gemacht. Die Umfrage erfolgt derart anonym, dass die Antworten nicht mit dem Namen der Teilnehmenden oder dem Namen ihrer Klinik in Verbindung gebracht werden können. Die Bearbeitungszeitszeit beträgt ca.5 Minuten.

Zum Anschreiben "Umfrage prophylaktische Salpingektomie"